Notruf

Falls es zum Notfall kommt

 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wie kommt die Feuerwehr an Löschwasser?

23. 06. 2022

Dieses Thema stand im Juni für die Gruppen der Kinderfeuerwehr Vettweiß auf dem Dienstplan. Mit den Kindern wurde erarbeitet, welche Möglichkeiten die Feuerwehr hat, an Löschwasser zu kommen. Die meisten wussten bereits, dass wir in den Fahrzeugen immer Wasser mitführen. Heute verfügen alle Löschfahrzeuge der Feuerwehr Vettweiß über fest verbaute Wassertanks. Das ist erst seit wenigen Jahren so. Das bringt in den ersten Minuten des Einsatzes einen großen Zeitvorteil, da direkt mit der Brandbekämpfung begonnen werden kann und sich dazu parallel um die weitere Wasserversorgung gekümmert werden kann. Den Kindern wurde die Frage gestellt, was wir machen können, wenn das mitgeführte Wasser im Fahrzeugtank nicht ausreicht. Unser Fahrzeug mit dem kleinsten Wassertank verfügt über 500 Liter und das Fahrzeug mit dem größten Wassertank bringt 5000 Liter Wasser zur Einsatzstelle.

Durch Unterflurhydranten in den Ortschaften ist es uns möglich, Wasser mittels Standrohr aus dem Wasserleitungsnetz zu bekommen. Damit kann entweder der Fahrzeugtank wieder aufgefüllt oder mittels einer Pumpe weiter durch die Schläuche bis an die Einsatzstelle befördert werden. Den Kindern wurde erklärt, wie die Feuerwehr solche Unterflurhydranten schnell finden kann, wie man ein Standrohr aufstellt und was man dabei alles beachten muss. Bei schönem Wetter wurde nach dem erlernten spülen des Standrohres ein Schlauch angeschlossen und die Mitglieder der kleinsten Einheit konnten ein aufgemaltes, brennendes Haus auf einer Holzplatte löschen, was für einen riesen Spaß gesorgt hat.

Kurz vor dem Ende des Unterrichtes kam das Löschfahrzeug der Löschgruppe Gladbach – Müddersheim. Auf diesem Fahrzeug ist ein Wasserbecken verlastet, welches mittels Druckluft innerhalb kürzester Zeit aufgepumpt wird. Dieses Wasserbecken verfügt über ein mögliches Wasservolumen von max. 5000 Litern. Das Becken wird durch diesen luftgestützten Rahmen stabil gehalten, so dass dieses Wasserbecken als Wasserpuffer dient. Zum Einsatz kommt das Becken an größeren Einsatzstellen, bei Flächen- und Waldbränden oder auf Straßen, wo es keine Wasserversorgung durch Unterflurhydranten oder ähnlichem gibt. Dann wird das Wasserbecken durch mehrere Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr im Pendelverkehr mit Wasser befüllt. Die Kinder waren erstaunt, wie aus einem solchen kleinen Paket, so schnell ein großes Wasserbecken entsteht.

 

Bild zur Meldung: Wie kommt die Feuerwehr an Löschwasser?